Geka & Wolf allein zu haus

Textfeld: Die Kinder aus dem Haus – 
genießen wir nun unsere neu gewonnene Zweisamkeit mit unserem Hund und 2 Kaninchen – von den Kindern zurück gelassen. 

Das Leben gestaltet sich völlig neu, wenn man nicht mehr rund um die Uhr für die Kinder zur Verfügung stehen muss. Plötzlich ist da Zeit für Hobbies – und zum ersten Mal seit 20 Jahren ist es bei uns aufgeräumt!

Unserer Hündin Maja widmen wir viel Zeit. In den 11 Jahren ihres Lebens sind wir uns gegenseitig so nahe gekommen, dass wir uns mit Blicken und Gesten so gut verstehen, dass es keiner Worte mehr bedarf. Wir sind ein starkes Team, mein Mann, der Hund und ich. 

Dann sind da noch meine kleinen Häschen. Unsere Tochter lebt jetzt in einem Zimmer einer Studenten-WG, wo kein Platz mehr für einen Kaninchenkäfig ist. Also blieb Molly, die graue Häsin, bei uns. Allein. 
Ganz allein. 

Da musste Abhilfe geschaffen werden. Unsere Abhilfe bestand im weißen „Momo“, Molly’s Liebe auf den ersten Blick. Wir haben ihn bei der Initiative „Kaninchen in Not“ entdeckt. Die beiden zusammen sind äußerst liebeswerte Tiere.

Tiere an sich sind liebenswert. Tierlieben Menschen liegt auch meist der Umgang mit anderen Menschen. Hingegen sind Menschen, die nicht mit Tieren umgehen können/wollen oder von vornherein keine Tiere mögen, in meinen Augen komplizierte (mir meist unsympathische) Menschen. Menschen, die die Bedürfnisse der Tiere verstehen, verstehen auch ihre Mitmenschen samt deren Bedürfnissen. 

Wir leben hier auf dem Land, sind vor 9 Jahren aus der Großstadt hergezogen, arbeiten aber noch an unseren alten – städtischen – Arbeitsplätzen. Wir haben es niemals bereut, der Großstadt – wenn auch nur für die Freizeit – den Rücken gekehrt zu haben. Hier leben wir ruhig, die Menschen auf dem Land rücken näher zusammen, als in der Enge der Großstadt, und sind viel mehr füreinander da. Hier ist noch der Bezug zur Natur. 

Alljährlich müssen wir jedoch dem Landleben den Rücken kehren und uns ins Stadtleben stürzen. Es überfällt uns ein unbeschreiblicher Hunger nach Großstadtleben, geschäftigem Treiben, Hektik, Großstadtlärm, Großstadtgestank und Großstadtromantik, alter Geschichte, französischem Flair, der Metro und dem Eiffelturm!!! PARIS!!!

Eine weitere Leidenschaft ist die Fotografie—nichts großartig Professionelles, einfach so zum Spaß, und um andere Menschen an meinem Leben teilhaben zu lassen.